Am 7. März 2017 feierte der ehemalige Institutsleiter des Instituts für Stahlbau der Technischen Universität Braunschweig Prof. em. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Joachim Scheer seinen 90. Geburtstag im neuen Senatssitzungssaal mit vielen ehemaligen Kollegen/innen und Weggefährten/innen.

Scheer leitete das Institut für Stahlbau an der TU Braunschweig von 1976 bis 1992. Er befasste sich besonders mit der Stabilität und dem Tragverhalten schlanker Bauteile im Stahlbau und speziell mit abgespannten Masten, Seilkonstruktionen, Raumtragwerken und Gerüsten aus Stahl. Ein weiteres Forschungsgebiet war die Bauschadensforschung.

Das Studium zum Diplom Bauingenieur schloss Scheer 1953 ab. Im Jahre 1959 promovierte Scheer bei Prof. Klöppel an der TH Darmstadt und entwickelte mit Klöppel zusammen die Beulwerttafeln für Platten, die später vielfach in der Praxis Anwendung fanden. Nach der Promotion gründete er zusammen mit Weihermüller ein eigenes Ingenieurbüro in Wiesbaden. 1970 erhielt er einen Ruf an den Lehrstuhl der TH Darmstadt, 1971 an die TH Hannover sowie ab 1976 an die TU Braunschweig. Dort leitete er das Institut für Stahlbau bis zu seiner Emeritierung 1992.

Er war u. a. Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft und des Deutschen Ausschusses für Stahlbau. Als Obmann der Normenausschusse für die DIN 18800 Teil 1 und Teil 3 trug er wesentlich zu deren Entwicklung bei. Ebenfalls war er langjähriger Herausgeber der Zeitschrift Der Bauingenieur. Im Jahre 1994 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der TU München und die Auszeichnung des Deutschen Stahlbaus verliehen. 

Go to top